Software einfach erklärt

Software steuert schon fast selbstständig Autos durch den Verkehr und ist in vielen Geräten (Hardware) wie Waschmaschinen, Kaffeemaschinen, Fernsehgeräten schon inkludiert.

Was ist Software

Software sind Programme und Funktionen.

Entstanden ist der Begriff Software im Zusammenhang mit der Entwicklung von Computern, denn irgend etwas musste diese elektronischen informationsverarbeitenden Maschinen (Hardware) auch steuern, nämlich durch Textdateien (am Beginn der Computerentwicklung durch Lochkarten) welche leicht veränderbar sind.

Unter Software (leicht veränderbar) werden Funktionen und Programme verstanden die gewisse Funktionen eines Computers verfügbar machen, oder zum Beispiel Hardware wie Waschmaschinen steuern damit die Waschmaschine die Wäsche mit der richtigen Temperatur waschen.

Wie funktioniert das genau?

Software verwendet digitale Informationen um das Steuern von Funktionen der Hardware zu ermöglichen. Maschinen, Geräte und sonstige Hardware können diese digitalen Informationen nur in ihrer eigenen Sprache verstehen und verarbeiten, diese Sprache nennt man auch Maschinencode (Maschinensprache).

Maschinencodes basieren auf einem Binärcode (Binär=zwei bzw. paarweise). Ein Binärcode ist ein System das auf zwei Anweisungen basiert. Diese Anweisungen werden in Nullen und Einsen, oder Wahr und Falsch oder auch Ein und Aus der elektronischen Impulse dargestellt beziehungsweise verarbeitet. (0100011101010100101 = ein Binärcode)

Wer nun denkt ”Das ist ja hoch mathematisch.” hat nur teilweise recht.

Software muss programmiert werden um diese digitalen Informationen oder Maschinencodes auch verständlich an die Hardware, Maschinen oder anderen Programme weiter zu geben damit sie auch funktionieren und ihre Aufgaben abarbeiten können.

Da Maschinencodes (Einsen und Nullen) für den Menschen unübersichtlich und schwer verständlich sind hat man Programmiersprachen entwickelt. Programmiersprachen setzen sich aus für Menschen verständliche, in Textform gehaltene Anweisungen zusammen.

Diese Anweisungen werden in einer Textdatei die je nach Programmiersprache eine eigene Dateiendung (z.B. .c, .cc, .pl) hat, gespeichert. Diese Textdateien werden Quelltext b.z.w. Quellcode (engl. Source Code) genannt. Diese Quellcodes werden dann wieder durch ein Programm (Compiler oder Interpreter) in eine ausführbare Datei übersetzt, die dann diesen Maschinencode beinhalten, dieses Produkte nennen wir dann Programme.

Eine Programmdatei oder eine auch ausführbare Datei hat meist auch eine Dateiendung die anzeigt für welches System, Hardware oder Interpreter es programmiert wurde (Beispiele: .exe für Windows, .dmg für Mac OS X, .deb für Debian basierte Systeme und .jar für Java, und viele mehr).

Arten von Software

Es gibt unterschiedliche Arten von Software die sich durch Funktion, Lizenzen und Verfügbarkeit des Quellcodes unterscheiden.

Funktionen einer Wasch- oder Kaffeemaschine werden meist von einer Software betrieben die Firmware genannt wird, oder auch als Eingebettete Systeme bezeichnet werden.

Computer umfasst ein großes Spektrum von Software, es gibt Firmware mit dem Bios, Systemsoftware wie unser Betriebssystem und je nach digitaler Arbeit und Betriebssystem unzählige Anwendungssoftware, und mit dem Internet kommen noch Serversoftware oder auch Onlinesoftware hinzu.

Das Nutzungsrecht von Software bestimmen Lizenzen wie zum Beispiel bei Freeware, Shareware, Proprietäre Software oder Freier Software.

Bei proprietärer Software wie zum Beispiel bei Windows und iOS sind die Nutzungsbedienungen meist sehr eingeschränkt und vor allem ist der Quellcode nicht Frei verfügbar was auch bei Freeware und Shareware der Fall sein kann.

Open Source wird Software bezeichnet deren Quellcode einsehbar (Quelloffen) ist, Open Source Software kann aber auch durch Lizenzen und Nutzungsbedienungen mehr oder weniger eingeschränkt sein.

Freie Software ist grundsätzlich Open Source und stellt die Freiheit von Computernutzern in den Mittelpunkt. Freie Software definiert sich dadurch das sie Dir uneingeschränkte Nutzungsrechte an der Software gibt. Freie Software Lizenzen sind zum Beispiel die Apache-Lizenz Version 2.0, die MIT-Lizenz und natürlich die GNU General Public License (GPL). 

Mehr zu Freier Software im Artikel "Was ist Freie Software"

Näheres zum Begriff Software und zu Software Lizenzen auf Wikipedia.
Näheres zum Begriff Freie Software auf Wikipedia.

Neuen Kommentar hinzufügen

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.